DER RING IM HEUHAUFEN ODER MAN DARF DIE HOFFNUNG NIE AUFGEBEN!

Es müsste ein Tag im September 2020 gewesen sein. Ein sonniger, ruhiger Tag. Elisabeth, eine Kollegin aus einem oberbayerischen Club war mit ihrem Mann zu Gast auf unserer Anlage. Die beiden waren schon einige Tage bei uns auf der Runde und der letzte Golftag vor der Heimreise stand auf dem Programm. Der Tag war für mich im Office normal und ohne besondere Vorkommnisse bis... ja, bis Elisabeth nach den 18-Loch bei mir im Sekretariat erschienen ist und ziemlich aufgelöst war. Der Ehering war weg, verloren auf dem Platz. Ich habe mir das ganze erzählen lassen und leider muss ich zugeben, dass ich das Gefühlschaos nur erahnen konnte. Über 30 Jahre sind die beiden verheiratet. Ich versprach, die Golfer, die in den nächsten Stunden rausgehen würden, darauf aufmerksam zu machen!
Augen auf!

Das ganze ließ mir letztendlich keine Ruhe und ich sprang dann selbst ins Buggy und fuhr in Richtung Back 9, ich erinnerte mich, dass Elisabeth darüber sprach, dass sie den Ring an einer Kette trug und an Bahn 11, auf dem Weg zum Grün, dieser noch an Ihrem Hals hing. Sie merkte erst Mitte Bahn 14, dass die Kette gerissen war... . Ich checkte an Bahn 11 das Rough und Fairway und bog dann zum Abschlag 12 ab. Ich ließ die Situation auf mich wirken, ging die beiden Abschläge ab und es ging im Cart weiter Richtung Grün 12. Wer die Bahn kennt ... lang, breit und alles grün :)!!! 😁😁😁😁😁

In Schleifen fuhr ich hin und zurück. Ich ließ mich dann treiben und kurz vorm Dogleg hielt ich an, bin ausgestiegen, kein Erfolg, kein Ring. Sah in Richtung Grün hinauf, stellte mir vor, wie Elisabeth die Bahn gespielt hat (darüber hat sie nichts erzählt), die Positionen der einzelnen Schläge. Ich machte mich auf zum Grün und beobachtete in Gedanken den Schlag auf´s Grün mit dem Wedge. Ich fuhr und auf der Höhe Mitte Bunker (vor dem Grün) blieb ich stehen und blickte, ohne auszusteigen oder mich zu drehen, nach links und DA LAG ER, im 2nd cut!! Klein, golden, 3mm breit und Gott sei Dank so leicht, dass er oben auflag!

Ich musste laut lachen, es war ein irres Gefühl und meine Intuition wieder mal in Höchstform! Auf mein 3. Auge ist absolut Verlass! Ich hob den Ring auf und lachte ihn an, fuhr über die HalfWay Hütte an der 10 zurück und versuchte dann gleich Elisabeth telefonisch zu erreichen! Die beiden waren noch auf der Anlage und die Freude war kaum zu beschreiben. Auch für mich ein absoluter Glücksmoment!

Es zeigt, dass auch jede noch so aussichtslose Situation ein gutes Ende nehmen kann und man die Hoffnung nie aufgeben darf. Auch sind Empathie und Hilfestellung eine Selbstverständlichkeit und dürfen nie in Frage gestellt werden.

Liebe Elisabeth, ich freue mich, dass ich Dir so helfen konnte und ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen!

Viele Grüße
Elke

... und hier der besagte Tag von Elisabeth beschrieben:

Liebe Elke,
vielen herzlichen Dank für diese wunderschöne Beschreibung.
Man kann es kaum beschreiben wie wundervoll diese Situation von DIR gerettet wurde. Wenn ich an Wunder denke, oder von Wundern höre - ist dies DAS WUNDER‼️ Wenn man sich vorstellt irgendwo auf vier Bahnen (11, 12, 13, 14) einen Ehering zu suchen und ihn dann auch noch zu finden - ohne mitgespielt zu haben ist es ja noch viel schwieriger - DU bist einfach unglaublich wunderbar‼️

Ich war total aufgelöst und aufgeregt. Die Gefühle der Hoffnung schwanden bei uns natürlich mit jeder Bahn die wir absuchten.
An diesem Tag hatte ich eine offene Stelle am Ringfinger und hängte meinen Ehering dadurch an die Halskette, um ihn nicht zu verlieren.
Nähe Grün der 14 fiel mir diese Kette, an der mein Ehering hing, vor die Füße. Ich erschrak fürchterlich und suchte sofort an mir und um mich herum nach dem Ring.
Mein Mann lief herbei und half mir - wir fanden an der 14 - nichts‼️
Dann liefen wir genau dort entlang zurück, wo ich geschwungen hatte. Die ganze 14 - es spielten hinter uns 3 sehr nette Herren, die uns sofort suchen halfen - aber leider fanden wir nichts. Dann gingen wir wieder Richtung Grün der 14 - nichts‼️
Weiter zurück bis zum Abschlag 13 dann wieder zum Grün der 13,hin und her - nichts‼️

Ein Greenkeeper kam, ich erzählte ihm davon und er half sofort suchen und gab auch gleich seinen Kollegen bescheid.
Dann gingen wir den Weg hoch zur 12 - nichts‼️(an der Stelle an der Elke ihn fand, standen wir, suchten und überlegten, wie der Spielverlauf war, haben ihn aber nicht gesehen), die ganze 12 abgesucht, die 11...... dann sogar noch die 10, und wieder auf allen Bahnen zurück zur 14 - ich wurde immer trauriger, mein Mann versuchte mich zu trösten „...wir lassen uns aus meinem zwei Neue machen....“ das war eine gute Notlösung. Nach wiederholtem hin und her, suchen hier und dort, gingen wir am späten Nachmittag erfolglos zum Clubhaus.
Fast alle die wir trafen, Greenkeeper, Angestellte im Club und Restaurant, Golfer.... wussten bereits von dem Verlust meines Eherings und fühlten mit uns.
Ich durfte überall meine Telefonnummer hinterlassen.
Besonders lieb war Elke, sie meinte ich gehe nach Büroschluss eh noch eine Runde, dann suche ich auch nochmal. Wir aßen noch was im Restaurant, meine Tochter riet mir am Telefon, den Ring wenn es dunkel ist nochmal mit der Taschenlampe zu suchen.
Das war dann unser Plan, denn am nächsten Morgen standen Mäharbeiten an‼️

Plötzlich - das Telefon läutete - eine Nachricht kam.....
Elke schickte ein Foto vom Ring - ich war sooooooo unbeschreiblich glücklich - wenn ich daran denke, fühle ich noch immer die Erleichterung, das Glück, die Freude die Elke in mir auslöste - Für mich war das MAGIE - so einen kleinen Ring auf so einer großen Fläche zu finden ‼️‼️

Liebe Elke ich kann DIR und
dem wundervollen
Golfclub Bayerwald
gar nicht genug dafür DANKEN
was ihr für uns getan habt.

DANKESCHÖN

Zurück zur Übersicht

Diese Webseite verwendet Google Maps.
Datenschutzerklärung akzeptieren und Karte laden.

Karte anzeigen