Die Golfanlage in Dorn

Dorn

Golfen inmitten abwechslungsreicher Landschaft – Eine in einer Waldschneise malerisch gelegene Driving Range mit einem Putting Grün laden hier zum Trainieren ein. Der Platz am Fuße des Oberfrauenwald ist nicht nur die älteste 9-Loch Anlage in Niederbayern, sondern ist zugleich eine der anspruchsvollsten. Gleich am ersten Abschlag wird höchste Konzentration benötigt, denn die Ausgrenze rechts ist überaus nah und gelangt öfter ins Spiel als so manchem Golfer lieb ist. Doch auch links ist nicht allzu viel Platz: Hat man den “Feldherrnhügel” überwunden, so zieht sich ein dichter Wald entlang der kompletten Spielbahn.

ÜBUNGSANLAGE
Eine in einer Waldschneise malerisch gelegene Driving Range lädt hier zum Trainieren ein, um fit zu werden für die gehobenen Anforderungen, die der Platz stellt.

Der Golfplatz von Oben

Drohnenaufnahmen

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden und das Sie die Datenschutzerklärung akzeptieren.

Bahn 1

Gleich am ersten Abschlag wird höchste Konzentration benötigt, denn die Ausgrenze rechts ist überaus nah und gelangt öfter ins Spiel als so manchem Golfer lieb ist. Doch auch links ist nicht allzu viel Platz: Hat man den "Feldherrnhügel" überwunden, so zieht sich ein dichter Wald entlang der kompletten Spielbahn. Das Grün selbst ist stark ansteigend und von einem Bunker links begrenzt.

Par
4

HCP
13

316

295

295

295

253

253

Bahn 2

Das lange Par 3 erfordert höchste Konzentration am Abschlag, denn rechts lauert eine durchgehende Ausgrenze, links ein kleiner Wald, und das Grün wird ringsum von Bunkern verteidigt. Dazu kommt ein großes, leicht ansteigendes Grün. Kein Wunder, dass es viele Jahre gedauert hat, bis auf dieser Bahn das erste Mal ein Hole-in-One erzielt wurde.

Par
3

HCP
15

181

181

135

135

135

120

Bahn 3

Ein mit über 500 Metern sehr langes Par 5 führt den Golfer wieder fast bis ans Clubhaus zurück. Doch kein einziger Schlag ist dabei ungefährdet. In der Landezone des Abschlags lauert ein Fairway-Bunker, und der zweite Schlag muss in das Dogleg hineingespielt werden, wobei jedoch beide Seiten des Fairways von Wassergräben begleitet werden. Das Grünanspiel selbst führt über einen Quergraben hinweg auf ein Treppengrün.

Par
5

HCP
1

512

458

458

458

413

413

Bahn 4

Die Bahn 4 ist mit HCP 1 die schwerste des Platzes. Allein die schiere Länge von mehr als 400 Metern macht es schwierig, das Grün mit zwei Schlägen zu erreichen, dazu kommt noch, daß Abschläge unter 200 Metern den Weg nicht erreichen und im Hang wieder zurückrollen. Selbstverständlich finden sich auch auf dieser Bahn Wassergräben und hohe Bäume. Und als wäre all das nicht genug, gibt es noch einen tiefen Bunker am Grünrand.

Par
4

HCP
3

405

405

362

362

362

362

Bahn 5

Dieses scheinbar kinderleichte Loch ist schon von vielen Spielern unterschätzt worden. Zwar öffnet sich dem Golfer in der Tat ein sehr breites Fairway für den Abschlag, jedoch verleitet genau dies dazu, ganz besonders weit schlagen zu wollen - und schon findet man sich im Wald wieder. Der zweite Schlag will genau gezielt werden, denn es gilt, das von Ausgrenze, Weiher und Bunker umrandete Grün zu treffen.

Par
4

HCP
4

367

336

336

336

306

306

Bahn 6

Ein leichtes Dogleg nach links windet sich den Berg wieder hinauf. Doch zunächst müssen die beiden Weiher unmittelbar am Abschlag überschlagen werden. Dies ist natürlich kein ernsthaftes Problem - oder sollte es zumindest nicht sein... Das Grün selbst ist leicht erhöht und hinten von einem Wassergraben begrenzt, so daß ein präzise geschlagener Ball vonnöten ist.

Par
4

HCP
7

294

294

294

294

281

281

Bahn 7

Aufgrund der für ein Par 5 recht kurzen Länge ist dieses Loch leicht zu unterschätzen. Doch schon am Abschlag lauert rechts das Aus, und das stark nach links abfallende Fairway schickt so manchen Ball in die Bäume am linken Rand. Beim zweiten Schlag ist sodann zu entscheiden, ob man den Blindschlag in die Senke riskiert, was häufig mit einem Besuch des hohen Waldes endet, oder ob taktisch vorgelegt wird. Mit dem dritten Schlag greift man dann das stark ondulierte Grün an, das schon so manchen zur Verzweiflung gebracht hat.

Par
5

HCP
9

436

436

436

436

380

347

Bahn 8

Ein kurzes Par 3 und daher kinderleicht zu spielen. Von wegen! Der Schlag muß zwischen engstehenden hohen Bäumen hindurch auf das von zwei Bunkern und einer Ausgrenze verteidigte Grün geschlagen werden – bleibt er zu kurz, rollt er unweigerlich auf das Fairway der Bahn 7 zurück, von wo aus das Grünanspiel schon merklich schwieriger ist. Sogar Clubmeisterschaften wurden auf dieser Bahn bereits verloren.

Par
3

HCP
17

112

112

112

112

95

95

Bahn 9

Zum Abschluss der Runde steht ein enges, von hohen Bäumen begleitetes Par 4 auf dem Programm. Hier müssen beide Schläge ganz exakt gezielt werden, wenn das Grün mit zwei Schlägen erreicht werden soll, zumal es frontal von einem gewaltigen Bunker geschützt wird.

Par
4

HCP
5

312

312

275

275

275

220